Buchhalter und Bilanzbuchhalter : Einleitung

 

Ein Unternehmen kann nur dann wirtschaftlich arbeiten, wenn den Unternehmenslenkern aktuelle und zugleich verlässliche Informationen über Liquidität und Vermögenslage vorliegen. Diese Zahlen werden von Geschäftsführern und Führungskräften benötigt, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Eine Ermittlung dieser Zahlen kann natürlich nur dann erfolgen, wenn sämtliche Transaktionen (Bewegungen von Zahlen- und Warenströmen) erfasst werden. Aus diesem sowie aus steuerlichen bzw. rechtlichen Grund benötigt jedes Unternehmen eine eigene Buchhaltung.
Die Geschichte der Buchhaltung reicht weit in die Vergangenheit zurück. Anhand von Steintafeln und Papyrusrollen können Wissenschaftler belegen, dass schon vor mehr als 3.000 Jahren vor der Geburt Jesu Christi einfache Buchhaltungssysteme praktiziert wurden. Bereits zur damaligen Zeit wollten Kaufleute und reiche Familien über ihre Vermögenssituation genau Bescheid wissen und hatten deshalb eigene Buchhalter engagiert. Zur damaligen Zeit gab es allerdings nur verhältnismäßig wenige Leute, die auf eine eigene Buchhaltung blicken konnten.

Heutzutage sieht es ganz anders aus. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ist jedes in Deutschland ansässige Unternehmen sogar dazu verpflichtet, Bücher zu führen. In Abhängigkeit von bestimmten Faktoren müssen die Unternehmen entweder Einnahmenüberschussrechnungen oder sogar Bilanzen erstellen.

Das Berufsbild der Buchhalter und Bilanzbuchhalter hat sich in den vergangenen Jahren sehr deutlich geändert.

Aufgrund der Komplexität des Themas beschäftigen die meisten Unternehmen eigene Buchhalter – nur selten befinden sich Geschäftsführer oder Selbständige in der Lage, die Buchhaltung selbst zu übernehmen. Immerhin umfasst der Bereich der Buchhaltung eine Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben. So sind Buchhalter zum Beispiel dafür verantwortlich, die so genannten Geschäftsfälle zu erfassen. In Abhängigkeit von der Aufgabenverteilung innerhalb eines Unternehmens kann ein Buchhalter auch dafür verantwortlich sein, Dokumente zu erstellen, die an das Finanzamt adressiert sind.

Zu diesen Dokumenten zählen zum Beispiel Steuererklärungen oder Umsatzsteuervoranmeldungen. Des Weiteren kann ein Buchhalter sogar dafür verantwortlich sein, vorbereitende Tätigkeiten zur Erstellung von Jahresabschlüssen zu erbringen. Da es sich nicht jedes Unternehmen leisten kann, einen eigenen Buchhalter in Vollzeit zu beschäftigen, gibt es sehr viele selbständige Buchhalter.
Schon seit einigen Jahren ist der Trend festzustellen, dass sich zunehmend mehr Buchhalter selbständig machen und gleich mehrere Unternehmen betreuen.

Auf Buchhalter.de werden sowohl das Berufsbild als auch die einzelnen Aufgabenbereiche des Buchhalters aufzeigt. Des Weiteren wird auch näher darauf eingegangen, welche Möglichkeiten existieren, den Einstieg zum Bilanzbuchhalter - Beruf zu finden. So wird vor allem das Thema Berufsausbildung näher erläutert.

sgd_wirtschaft_2